Plauderecke
jedem das seine ;-)


Registrieren FAQ Mitgliederliste Suchen Plauderecke Foren-Übersicht

Plauderecke Foren-Übersicht -> Gäste Forum ->

Rauchen, Straftat Nummer Eins


Neues Thema eröffnen  Neue Antwort erstellen Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen 
Rauchen, Straftat Nummer Eins
BeitragVerfasst am: 01.09.2005, 21:19 Antworten mit Zitat
Randy Stone
Gast


 


Rauchen, Straftat Nummer Eins

Wie Sie alle sicherlich wissen, ist ab heute, den 1. September, jede Zigarette im deutschen Markt um 1,2 €-Cent teurer geworden.
Derzeit finden heftige Diskussionen in Bezug auf das Rauchen in allen möglichen Facetten statt.
Als ich heute eine Online-Diskussion verfolgte, kam ich auf einen Thread, welcher jedem anständigen Raucher ein Dorn im Auge sein dürfe.
Ich war erstaunt, dass die meisten Nichtraucher einen aggressiven und intoleranten Argumentationsstil gebrauchten.

Ich zitiere zunächst einen ausgewählten Post:

“Eigentlich ist die Steuererhöhung noch viel zu gering. Es sind einzig und alleine die Raucher selber, die sich selbst dieses negative Image verschafft haben.
In einem Land in dem Müll streng getrennt wird und der Umweltschutz hoch gepriesen wird scheint es immer noch selbstverständlich zu sein, Kippen auf die Straße zu werfen. Es ist nicht nachvollziehbar warum die Gesellschaft und der Staat untätig duldet, wie diese "Dreckschweine" ihre Kippen einzeln, oder gesammelt im Aschenbecher mit größter Selbstverständlichkeit aus dem Autofenster auf die Straße kippen. Besonders deutlich ist diese Schweinerei nachts zu beobachten wenn die Funken der abgerauchten Kippen über die Straße fliegen.
Auch auf Gehwegen und öffentlichen Plätzen ist das Austreten einer Zigarettenkippe auf dem Fußboden ein alltägliches Bild das gewohnheitsbedingt geduldet wird.
Warum werden diese unzivilisierten Ferkel nicht angehalten, ihre dreckigen Kippen die sie sich kurz zuvor noch in den Mund gesteckt haben, mit demselben wieder von der Straße aufzulecken ?
Der Gipfel an unverschämtheit ist dann, wenn sich diese gesundheitsruinierenden Selbstmörder dann noch als Wohltäter der Gesellschaft darstellen wollen, die mit ihren Steuerzahlungen der Allgemeinheit einen Dienst erweisen.
Es kann nur gehofft werden, das weitere Steuererhöhungen folgen. Mit einer Einsicht der mehrheit der Raucher, ihre Kippen nicht als Müll auf der Straße der Allgemeinheit zu überlassen, ist nicht zu rechnen.“

Abgesehen vom schlechtem Schreibstil widmen wir uns nun der Beantwortung des Inhaltlichen:

Bitte? Was unterstellen Sie mir hier als Raucher?
Was unterstellen Sie hier eigentlich ALLEN Rauchern?
Solche generalisierten Theorien, welche noch nicht einmal logisch begründet werden können Sie ihrem Teezirkel unterbreiten, aber nicht halbwegs gebildeten Menschen...

Ich erinnere mich noch gut, es muss so von kolonialistischen Epochen bis in die späten 50er Jahre gewesen sein, da haben noch sehr viele hier in Europa und in den USA gedacht,
dass Schwarze Krankheiten, Wahnsinn und generell das Böse und Schlechte in sich vereinen.
Wirklich viele Menschen dachten so, ohne sich zu fragen wem diese wirren Ansichten eigentlich nutzten.
Heute liegt es klar auf der Hand, dass diese Gerüchte und Verläumdungen den weissen Großgrundbesitzern und Sklaventreibern dienten.
So war ihr inhumanes Geschäft gesellschaftlich legitimiert worden.

Heute werden in einem freiheitlichen Rechtsstaat,
in dem man sich auf eigene Rechnung für oder gegen das Rauchen entscheidet,
in dem wir die Freiheit haben den "bösen, giftigen Rauch" zu inhalieren, wenn wir es wollen
(wir streiten einem Durstigen auch nicht das Trinken ab, es ist sein gutes Recht),
werden wir in unserem Recht den Tabak zu konsumieren durch
1. die Tabakkonzerne
2. Steuererhöhungen
3. Gesetzesentwürfe gegen das Rauchen in der Öffentlichkeit oder
festgelegten Lokalitäten
zunehmend verletzt.

Nun frage ich:

Gibt es Gesetze, Preise, Steuern oder andere Faktoren, welche die Freiheit eines Nichtrauchers genauso stetig wachsend eingrenzen und letzten Endes eine Instabilität der Lebensqualität darstellen, nur weil sich der Nichtraucher vor Jahren gegen die Zigarette entschieden hat?

Meine Damen und Herren, wir haben ein sog. "Anti-Diskriminierungs-Gesetz" in Deutschland eingeführt, doch uns Rauchern hat es nichts genutzt.

Liebe Nichtraucher, ein paar Anregungen wie auch Sie dem Vater Staat helfen können:

1. Da Sie durch ihren geringen Tabak-Konsum unsere deutsche
Tabakindustrie, welche u.A. Wahlkämpfe bezahlt, gefährden, führen wir ab heute, 00:00 Uhr das "Nichtraucher-Zuzahlungs-Gesetz" ein.
Danach sollen Nichtraucher in Zukunft separate "Nichtraucher-Steuern" entrichten, um die Defizite der Tabakindustrie auszugleichen.
2. Sämtliche Ökoprodukte, Tofukekse und Tees, sowie Medikamente, welche ökologisch verträglich sind, werden ab 1. Oktober um 06:00 mit 2,- €
pro Produkt, zu Gunsten der Chemischen Industrie und mehrerer "Junk-Food"-Konzerne, versteuert.
3. Nicht-Raucher erhalten ein Verbot in Restaurants, Cafés, Bars, Kneipen, Kinos, Fußgängerzonen und während der Mittagspause nicht-zu-rauchen.
4. Wer mit 16, dem zulässigen Mindestalter, mit Nichtrauchen anfängt
muss 40 € Strafe zahlen.
5. Wer mit 16 hingegen mit dem Rauchen anfängt bekommt eine nette
Uniform, mit der er selbst dazu befähigt ist, aufzupassen, dass auch alle
Menschen um ihn herum rauchen, und nicht zu viel Tabak verschwenden.
Er ist außerdem befugt Verhaftungen vorzunehmen, falls
schwerwiegende Straftaten feststellt werden.
6. Um die industriellen und produktionstechnischen Ressourcen,
welche die Verhaftungswelle mit sich bringt, effektiv zu nutzen und den Nichtrauchern "gesellschaftliche Normen" zu vermitteln,
werden die Strafen auf Nichtrauchen im Normalfalle mit 2 Jahren Zwangsarbeit
innerhalb der bundesdeutschen Tabakindustrie, in schweren Fällen
mit der Todesstrafe, festgesetzt.

Lesen sie sich die o.g. Punkte noch einmal durch.
Viele Nichtraucher werden sagen,
"Okay, die ersten 2 Punkte kann ich noch ertragen, wenn es der Wirtschaft und dem Arbeitsmarkt hilft. "Die meisten Nichtraucher werden bei dem dritten und vierten Punkt spätestens merken, dass ihre Rechte auf Freiheit wesentlich eingeschränkt werden, wozu weder Staat noch Industrie laut unserer Verfassung befugt sind.
Und ein cleverer und toleranter Nichtraucher weiß ab Punkt 5 und 6, dass eine Bestrafung der Freiheitsrechte, also auch die der Raucher, faschistoid und unsinnig ist.
Sie dient weder dem Allgemeinwohl, noch ist sie rechtlich legitimiert, sie ist lediglich dazu da, höheren Kreisen, weit weg von dem Verbraucher, zu dienen und die Gesetzeslage auf die Bedürfnisse der Industrie und einiger anderer Lobbys zurechtzuschneidern.

Es geht also hier insgesamt weder darum, ob Rauchen/Nichtrauchen gut noch schlecht ist.
Es geht um die Freiheit des Einzelnen, seine Rechte auch leben zu können.

Und im Hinblick auf die aktuellsten Entwicklungen, sieht es für die Raucher künftig immer schlechter aus.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Prof. phil. Randy Stone
BeitragVerfasst am: 02.09.2005, 00:06 Antworten mit Zitat
maulwurf
Rubin Mitglied


 
Anmeldungsdatum: 08.09.2004
Beiträge: 1849
Wohnort: Umland Altdorf


Meinst du diese Ausführungen ernst?

Entschuldige, aber dazu fällt mir nicht mehr ein.

_________________
"Nach Einlaß kein Vorstellungsbeginn."
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
 
   
Rauchen, Straftat Nummer Eins
  Plauderecke Foren-Übersicht -> Gäste Forum
Du kannst Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde  
Seite 1 von 1  

  
  
 Neues Thema eröffnen  Neue Antwort erstellen  



Tags
Forum



BBoard.de bietet Ihnen ein Kostenloses Forum mit zahlreichen tollen Features

Impressum | Datenschutz


Powered by phpBB 2.0.23 © 2001-2003 phpBB Group Style created by Vjacheslav Trushkin